Categories Menu

Gepostet by on Apr 15, 2014 | 3 Kommentare

Backpacker Rucksack – Tipps zur Wahl des Richtigen

Backpacker Rucksack – Tipps zur Wahl des Richtigen

Bevor es auf große Reise geht,  gibt es viele Dinge zu erledigen, zu besorgen und Fragen zu beantworten. Ganz weit vorne steht die Frage nach dem richtigen Backpacker Rucksack. Auf meiner ersten großen Reise hatte ich mich für einen Trekking-Rucksack entscheiden. Wie sich herausstellte, war das nicht die beste Wahl. Ich hatte halt keine Ahnung. Dachte, ich würde in Südamerika viel mit meinem Rucksack auf dem Rücken durch die Gegend wandern. Doch es kam anders als ich dachte. Die meisten Strecken, die ich zurückgelegt habe, waren kurz und sahen ungefähr so aus: Vom Bus zum Taxi, vom Taxi ins Hostel, vom Hostel zum Jeep, vom Jeep in die Berghütte, vom Bus zum Flughafen.  Und selbst wenn es mal auf eine mehrtägige Wanderung ging, wurde mein Gepäck entweder mit dem Auto oder mit Eseln an den Zielort gebracht, auf dem Rücken hatte ich nur meinen Tagesrucksack.

Da so ein Backpacker Rucksack für eine lange Zeit dein Begleiter sein wird, und auch eine Stange Geld kostet, sollte die Wahl gut überlegt sein. Mit diesem Artikel möchte ich Tipps zur Wahl des richtigen Backpacker Rucksacks geben.

Backpacker Rucksack – Die richtige Größe

Eine der ersten Fragen die auftaucht ist die Frage wie groß denn jetzt der Rucksack sein muss. Ein großer Rucksack verleitet dich dazu, zu viel einzupacken und er ist schwerer. Bei einem zu kleinen Rucksack musst du dich evtl. zu stark einschränken, was auch nicht ideal ist.

Die Größe eines Backpacker Rucksack wird in Litern gemessen. Wenn du dir Backpacker Rucksäcke anschaust, achte auf die Literangabe. Das ist eine zweistellige Zahl. Häufig beinhaltet die Produktbezeichnung auch die Literangabe. Der Deuter Helion 80 fasst demnach 80 Liter der Osprey Soujourn 60 Liter und der Eagle Creek Rincon 90 eben 90 Liter.

Backpacker Rucksack Größe

Die Größe wird in Litern angegeben

Was für ein Typ bist du?

Welche Größe für dich richtig ist, ist vor allem eine Typfrage. Ich habe Backpacker kennen gelernt, die mit einem 45 Liter Rucksack zufrieden waren, anderen wiederum waren 60 Liter noch zu wenig. Wenn du eher anspruchslos bist und mit wenig Klamotten auskommst, wird dir ein kleinerer Rucksack reichen. Wenn du aber gerne verschiedene Outfits trägst, und auch auf der Reise nicht auf einen gewissen Style verzichten möchtest, benötigst du mehr Platz. Ich habe festgestellt, dass die wenigsten mehr als 65 Liter benötigen. Ich nutze einen mit einer Größe von 60 Litern. Als Reiseblogger habe ich auch immer etwas mehr technische Ausrüstung dabei.

Reiseroute und Reiseziele

Die Reiseroute und die Reiseziele haben auch Auswirkungen auf die Größe. Wenn du in klimatisch sehr unterschiedlichen Gegenden unterwegs bist, wirst du mehr Platz benötigen, als wenn du nur in warmen Ländern reist. Logisch. Dicke Pullis, eine Winterjacke und Fleece-Jacken benötigen mehr (zusätzlichen) Platz als T-Shirts, Shorts und Flip-Flops.

Länge der Reise

Die Länge der Reise spielt meines Erachtens so gut wie keine Rolle. Im Prinzip ist es egal, ob du zwei Monate oder zwei Jahre unterwegs bist. Du wirst auf der zweijährigen Reise nicht mehr Klamotten benötigen, als auf der zweimonatigen. Ich persönlich versuche nur Klamotten für ca. eine Woche mitzunehmen. Dadurch bin ich immer leicht unterwegs und zwinge mich, mir vorher genau zu überlegen, was ich auf die Reise mitnehme.  Unterwegs gebe ich die Dreckswäsche entweder in einer Reinigung ab, oder wasche sie im Waschbecken mit Handwäsche. Ist das beides nicht möglich, trage ich die Sachen einfach ein bisschen länger. Das ist mir lieber, als unnötigen Kram dabei zu haben. Mehr Infos dazu findest du auch in der Packliste.

Weniger ist mehr

Verfalle nicht der Versuchung, für jede Eventualität Klamotten mitnehmen zu wollen! Gerade Backpacking-Anfänger haben Angst davor, etwas Wichtiges zu vergessen. Aber keine Sorge, es ist alles halb so wild. Wenn du nicht gerade eine Tour durch die Sahara, den Amazonas oder durch Sibirien machen willst, wirst du vor Ort die Dinge, die du benötigst, besorgen können. Durch geschicktes Kombinieren kannst du auch mit wenigen Klamotten viele verschiedene Outfits zusammen stellen. Das spart Platz und Gewicht. Und ein schwerer Rucksack kann im wahrsten Sinne des Wortes eine Belastung sein.

Backpacker Rucksack – Die verschiedenen Typen

Grundsätzlich würde ich drei Typen von Rucksäcken unterscheiden, die sich für eine Backpacker-Reise eignen.

  • Trekkingrucksack
  • Reiserucksack
  • Rucksacktrolley

Jeder dieser Rucksack-Typen hat eine Berechtigung auf eine Backpacker- oder Weltreise mitgenommen zu werden und jeder hat gewisse Vor- und Nachteile.

Ich habe zwar auch schon Leute gesehen, die mit Koffern oder reinen Trolleys unterwegs waren. Diese Art des Gepäcks halte ich aber für Weltreisen oder längere Reisen nicht für sinnvoll. Gerade in weniger entwickelten Ländern sind die Straßen nicht immer asphaltiert und du wirst auf teilweise auf Schotter und Sand unterwegs sein. Eine Voraussetzung für das Gepäck eines Backpackers ist meines Erachtens, dass es getragen werden kann.

Im Folgenden möchte ich die verschiedenen Rucksack-Typen für den Backpacker vorstellen und die jeweiligen Vor- und Nachteile beleuchten.

Trekkingrucksack

 

Backpacker Rucksack - Trekkingrucksack

Ein Trekkingrucksack ist darauf ausgelegt, längere Strecken auf dem Rücken getragen zu werden. Deswegen zeichnen sich diese Rucksäcke durch ein besonders komfortables und ausgeklügeltes Tragesystem aus. Der Schultergurt kann an vielen Stellen angepasst werden, der Hüftgurt ist gut gepolstert, verteilt das Gewicht auf die Hüften und entlastet die Schultern. Das Tragesystem ist so konzipiert, dass der Rücken gut durchlüftet wird, sich möglichst wenig Schweiß sammelt und es keinen Wärmestau gibt.

Was mich an meinem Trekkingrucksack bei meiner ersten großen Reise gestört hat, ist ein genereller Nachteil dieser Rucksäcke: Man kommt nur schwer an die Klamotten ran! Bei vielen Modellen kommt man nur von oben bzw. unten ran. Bei meinem ersten Rucksack von vor über 10 Jahren war das so. Mittlerweile gibt es einige Modelle, die auch einen Zugang von vorne bieten. Das ist schon eine deutliche Verbesserung aber meines Erachtens immer noch recht unkomfortabel.

Vor- und Nachteile eines Trekkingrucksacks

Trekkingrucksack Vorteile Trekkingrucksack Nachteile
  • Hoher Tragekomfort
  • Gute Durchlüftung am Rücken
  • Robust
  • Viele Einstellmöglichkeiten
  • Lässt sich nicht so leicht bepacken
  • Klamotten schwerer zugänglich
  • Eher für Wanderungen/Trekking geeignet

 Für wen eignet sich ein Trekkingrucksack?

Ein Trekkingrucksack macht meiner Meinung nach vor allem dann Sinn, wenn du vorhast, damit längere Strecken zurück zu legen und auch tatsächlich damit zu wandern. Wenn du eher vorhast zwischen Städten zu reisen und dich hauptsächlich mit Bussen, Taxis, Zügen und anderen Verkehrsmitteln fortbewegst, kommt wahrscheinlich eher ein Reiserucksack in Frage.

Was kostet ein Trekkingrucksack?

Gute Trekkingrucksäcke kosten zwischen 100 EUR und 300 EUR.

Trekkingrucksack kaufen

Wenn du dich für einen Trekkingrucksack entschieden hast, geht es darum den richtigen auszuwählen. Dabei können dir Testberichte in Zeitschriften oder im Internet helfen, eine Vorauswahl zu treffen. Gerade bei Trekkingrucksäcken macht es Sinn, dass du den Rucksack auch in einem Fachgeschäft anprobierst und dich beraten lässt. Denn bei einem Trekkingrucksack ist es besonders wichtig, dass er gut zu deinem Körper passt. Bestellen kannst du ihn später immer noch im Internet.

Ich habe im Internet recherchiert, Testberichte gelesen, Kundenbewertungen angeschaut, und mich mit Fachleuten und anderen Reisebloggern unterhalten. Dabei sind folgende empfehlenswerte Trekkingrucksäcke rausgekommen:

Deuter Aircontact PRO

Tatonka Herren Rucksack Yukon 60 Liter

 

Reiserucksack

 

Backpacker Rucksack Reiserucksack

Ein Reiserucksack – auch Kofferrucksack genannt –  ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Rucksack kombiniert mit der Funktionalität eines Koffers. Mit anderen Worten: Ein Kofferrucksack lässt sich so leicht wie ein Koffer bepacken und wie ein Rucksack tragen. Reiserucksäcke haebn viele verschiedene Fächer in denen du deine Ausrüstung und Klamotten verstauen kannst.

Reiserucksack Vorteile Reiserucksack Nachteile
  • Leicht zu packen
  • Viele verschiedene Fächer
  • Keine Rollen, muss getragen werden
  • Tragesystem nicht so ausgeklügelt wie bei Trekkingrucksäcken

Was kostet ein Reiserucksack?

Kofferrucksäcke kosten zwischen 100 EUR und 250 EUR.

Für wen eignet sich ein Reiserucksack?

Ein Reiserucksack bzw. Kofferrucksack, kommt für alle in Frage, die nicht vorhaben, den Rucksack längere Zeit zu tragen und auf Wanderungen mit dem Rucksack zu gehen. Einen Kofferrucksack zu packen bzw. an die Klamotten zu kommen, ist deutlich einfacher  als bei einem Trekkingrucksack. Durch die großen Fächer ist das super easy.

Reiserucksack kaufen

Bei meiner Recherche habe ich folgende Modelle gefunden, die gute Bewertungen haben:

Tatonka Reiserucksack Great Escape 60 Liter

Eagle Creek Rincon 75 Liter

Deuter  Travel Quantum 55 +1 0

Rucksacktrolley

 

Backpacker Rucksack Rucksacktrolley

Ein Rucksacktrolley vereint die Vorzüge eines Trolleys (kann auf Rollen gezogen werden) mit den Vorzügen eines Rucksacks (kann auf unebenem Gelände auf dem Rücken getragen werden).

Ein Rucksacktrolley hat im unteren Bereich eine harte Schale, an der auch die Rollen befestigt sind. Das schützt den Rucksack vor Dreck und Beschädigungen. Der obere Bereich besteht aus einem weichen Material, das entsprechend flexibel ist. Das Tragesystem besteht wie bei den anderen Rucksäcken aus einem Schultergurt und einem Hüftgurt. Wird das Tragesystem nicht benötigt, verschwindet es hinter einer Abdeckung.

Großer Vorteil der Rucksacktrolley ist, dass sie sowohl gerollt, als auch getragen werden können.

Vor- und Nachteile eines Rucksacktrolleys

Rucksacktrolley Vorteile Rucksacktrolley Nachteile
  • Kann gerollt und getragen werden
  • Leicht zu packen
  • Klamotten gut zugänglich
  • Auch für Städte- oder Geschäftsreisen geeignet
  • Auf schlechtem Untergrund kann er nicht gerollt werden.
  • Einfacheres Tragesystem
  • Meist schwerer als Trekking- und Reiserucksäcke

 Für wen eignet sich ein Rucksacktrolley?

Ein Rucksacktrolley bietet einen entscheidenden Vorteil: Er kann auch gerollt werden. Das bietet sich vor allem für Reisen in eher westliche Länder an (Europa, USA; Australien, Neuseeland etc.). Dort findest du die entsprechenden Voraussetzungen (asphaltierte Wege) vor. Auf nicht asphaltierten Wegen, die dir immer wieder auf Reisen in Südamerika oder  Südostasien begegnen werden, kannst du den Rucksacktrolley auf dem Rücken tragen. Außerdem kannst du einen Rucksacktrolley auch nach deiner Reise als Koffer nutzen. Nachteil der Rucksacktrolleys ist  das höhere Gewicht.

Was kostet ein Rucksacktrolley?

Rucksacktrolleys kosten zwischen 150 EUR und 350 EUR.

Rucksacktrolley kaufen:

Auch einen Rucksacktrolley kannst du im Internet kaufen. Modelle mit guten Bewertungen sind:

Osprey Sojourn 60 Liter

Deuter Helion 60 Liter

 

Rucksacktrolley mit offenem Tragesystem

Rucksacktrolley mit offenem Tragesystem

Rucksacktrolley mit verstecktem Tragesystem

Rucksacktrolley mit verstecktem Tragesystem

 

 

 

The following two tabs change content below.

Robin

Ich heiße Robin und liebe es, die Welt zu bereisen. Mittlerweile habe ich mehr als 50 Länder bereist und möchte meine Erfahrungen und Eindrücke in diesem Blog wiedergeben. Außerdem gebe ich Tipps zur Planung und Organisation von Weltreisen.

3 Kommentare

  1. Hey Robin,

    sehr schöner und ausführlicher Bericht :).
    Ich benutze derzeit den Lowe alpine Mt. Troy 65+15 für meine aktuelle Hawaiireise. Bin damit mehr als zufrieden. Ist leicht zu packen, wiegt selbst nicht viel, hat viele Gimmicks mit an Bord und lässt sich super tragen.

    Liebe Grüße,
    Marco

  2. Hi! Toller Bericht! Ich bin immer noch am grübeln, was ich gerne für ein System für meine Weltreise (1 Jahr) hätte. Frontöffnung ist für mich ein Muss. Hatte auch erst an den Osprey Sojourn gedacht. Aber dann doch die Frage, wie es auf den Wanderungen ist, die nicht bloss ein Tagesausflug sind. Denke da gerade z.B. Torres del Peine (5 tägige Wanderung). Dort trägt man sein Gepäck sicher selbst? Weiß leider ohne Erfahrung nicht, ob man sein Hauptgepäck im Hotel lassen kann und 28 liter daypack für diese Wanderung ausreichen würden :) soviele große Wanderungen stehen nicht an, aber wenn ich daran denke 5 Tage den Sojourn auf dem Rücken zu haben…hmh :) für den ganzen Rest der Reise sicher perfekt mit den Rollen :)

    • Hallo Monique,

      eine 5-tägige Wanderung für die ich mit einem Rollkofferrucksack wie dem Osprey Soujourn definitv nicht machen. Torres del Peine kenn ich nicht. Ist das eine geführte Wanderung? Von der geführten Tour über den Inca Trail in Peru weiss ich, dass das Gepäck auf Packesel geladen wird und man nur mit leichtem Gepäck unterwegs ist. 5 Tage mit dem vollen Gepäck einer Langzeit- bzw. Weltreise auf dem Rücken klingt brutal.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>