Categories Menu

Gepostet by on Jul 9, 2015 | Keine Kommentare

Reisetipps Barcelona – 5 Reiseblogger verraten ihre Lieblingsorte

Reisetipps Barcelona – 5 Reiseblogger verraten ihre Lieblingsorte

Titelbild: Anita von Travelita.ch

Nächste Woche geht es für mich zu einem Kurztrip für drei Tage nach Barcelona. Um aus dem Trip das beste rauszuholen, habe ich fünf Reiseblogger nach ihren Lieblingsorten und Geheimtipps zu Barcelona befragt. Ein paar super Tipps sind dabei rausgekommen. Offensichtlich hoch im Kurs: das Stadtviertel El Raval. Aber lest selbst!

Anja von travelontoast.de

 

Barcelona Street musicians

Barcelona – ich mag dich. Sehr sogar. Wo sonst findet man Stadt, Strand, Kultur und leckeres Essen an einem Ort?

Beim letzten Mal habe ich im Stadtteil Gracia gewohnt. Es ist ein lockeres Studenten- und Künstlerviertel. Hier fand ich am Samstagmorgen einen schönen Platz zum Kaffeetrinken auf der Placa de la Revolucio, direkt in der Nähe auch einen Food- und einen kleinen Flohmarkt.

Ich bummelte durch die engen Gassen rund um mein Hotel. Die Straßenstände lockten: Ein Glasaschenbecher in blau, gelb oder rot gefällig? Oder lieber eine Blümchenspange aus den 50er Jahren? Etwas Schinken mit Brot? Toll waren auch die kleinen Geschäfte, Vintageläden und Boutiquen in Gracia. Klasse für Souvenirs! Schön fand ich auch die Straße Carrer Verdi mit zahlreichen Restaurants – von den typischen Tapas über Portugiesisch und Japanisch bis hin zu Libanesisch.

Von hier aus lief ich in rund 20 Minuten hinunter zum Hafen. Beim Kolumbusdenkmal stieß ich auf einen weiteren Flohmarkt mit witzigen Sachen wie Grammophonen. Auf dem Weg zum Sandstrand Barceloneta lief ich am Hafen vorbei. Dort spielten an diesem Sommertag Straßenmusiker kubanische Musik. Die Zuhörer hatten sich auf den Stufen niedergelassen, wippten und klatschen im Takt. Einige ließen sich sogar mitreißen und tanzten Salsa auf dem Gehweg.

Falls ihr übrigens noch Geheimtipps einer Einheimischen sucht, dann werdet ihr hier fündig: http://www.travelontoast.de/2015/07/barcelona-geheimtipps/

Über Anja
Anja Reisebloggerin kl
Ein Jahr Weltreise war Anja nicht genug, es zieht sie immer wieder zu fernen Ländern, Traumstränden und Metropolen. Mit ihrem 9-köpfigen Autorenteam gibt sie den Lesern von Travel on Toast hilfreiche Tipps und bringt sie zum Träumen. Ihre Themen sind Fernreisen, die Sonnenziele Europas und Städtereisen – mit Strand, Wassersport, Abenteuern, Wellness und Yoga.

 

Elke von meerblog.de

 

BArcelona

Meine Lieblingsecke von Barcelona ist El Raval. Natürlich längst kein Geheimtipp mehr, doch immer noch zieht es die meisten von der Rambla direkt ins Barri Gòtic und nach El Born. Mal abgesehen von der legendären Boquería, der Markthalle Ravals. Dort sollte man eher früh am Tag hingehen, wenn es noch nicht so voll ist. Das ehemalige Arbeiterviertel hatte lange Zeit einen zweifelhaften Ruf, doch inzwischen findet man genau hier witzige Lokale oder Unterkünfte wie die Casa Camper oder die C40 Rooms. Es gibt kleine Bio- und vegane Restaurants, Vintageläden, Street Art sowie moderne und zeitgenössische Kunst in den Museen MACBA und CCCB.

Ich mag das Unperfekte an El Raval, jenes gewisse Etwas zwischen marodem Charme, urbanem Chic, Anarchie und Gentrifizierung. Mich macht es schon glücklich, einfach nur durch die Gassen zu schlendern, neue Ecken zu entdecken und draußen in einem gemütlichen Lokal dem erwachenden Leben zuzuschauen – wie bei meinem letzten Besuch im Mai. http://meerblog.de/viertel-raval-barcelona-spanien/

Über Elke
Elke Reisebloggerin kl
Die Journalistin und Autorin Elke Weiler bloggt seit mehr als vier Jahren auf Meerblog – inzwischen hauptberuflich.  „Slow travel, slow life“ heißt das Motto des Blogs, der ganz viel Küste, Inseln, Häfen und Meer in sich hat – und das nicht nur, weil er in Elkes Wahlheimat an der Nordsee entstanden ist.

Laura-Lee von TheTravelette.de

 

Barcelona_Geheimtipp2

Barcelona hält abgesehen von den bekannten Must-Do’s, wie Casa Batlló und die Altstadt, so einige tolle Orte bereit. Hierzu zählen zum Beispiel der Plaza de Sant Felip Neri und das Labyrinth von Horta.

Mein ganz persönlicher Lieblingsort ist aber der Turó de la Rovira. Das ist ein alter Luftschutzbunker aus dem zweiten Weltkrieg, der sich im Parc del Guinardó befindet, ganz in der Nähe des Parc Güell.Von hier hat man den schönsten und wahrscheinlich einzigartigsten Ausblick auf Barcelona und das Meer. Der Berg Montjuïc erscheint von hieraus nur noch wie ein Hügel.

Was ihr hier machen könnt:

  • Picknick
  • Wein trinken
  • Sonnenuntergang genießen
  • People watching
  • Unglaublich tolle Fotos schießen

Für mich ist es der romantischste Ort in Barcelona, aber er eignet sich auch perfekt für einen Ausflug mit Freunden.

Wie ihr dort hinkommt:

  • Nehmt die Metro (L3 – grüne Linie) und steigt an der Station “Lesseps” aus.
  • Hier steigt ihr in den Bus (Nummer 24 oder 28) und fahrt bis zur letzten Haltestelle
  • Folgt der Straße aufwärts und schon seid ihr am Ziel.

VomParc Güell ist es ein Katzensprung. Der Ausflug lässt sich also sehr gut mit dem Besuch des Parks verbinden.

Über Laura-Lee

The Travelette klLaura-Lee ist ein gebürtiges Hamburger Mädel und lebt seit 3 Jahren in Barcelona. Die Reisesucht hat sie deshalb trotzdem nicht verlassen und so reist sie auch in den Rest der Welt. Auf ihrem Reiseblog thetravellette.com findet ihr Tipps und Tricks für einen gelungenen Trip nach Barcelona, Erlebnisse und kulinarische Entdeckungen rund um den Globus. 

 

Anita von Travelita.ch

 

Barcelo-Raval-travelita

Gleich neben der touristisch stark frequentierten La Rambla befindet sich das vielschichtige und von Touristen noch unentdeckte Hafenquartier El Raval.  Wer einmal eine ganz neue Facette Barcelona’s entdecken möchte, ist hier am richtigen Ort. Ich empfehle einen entspannten Shoppingbummel in den engen Gassen des Quartiers. 0815-Shops findet man hier keine, dafür locken zahlreiche kleine Läden, die von Vintage Kleider über Spraydosen bis hin zu pakistanischen Spezialitäten alles im Angebot haben. Ein Abstecher zur Carrer Nou de la Rambla lege ich euch ebenfalls ans Herzen. Dort befindet sich der Palau Güell, eines von Gaudi’s Meisterwerken nur nicht so bekannt wie das vielfach angepriesene Casa Batlló. Lange Warteschlangen gibt’s hier selten und das beste: der Eintritt ist beinahe 50% günstiger als im Casa Batlló. Dem Sonnenuntergang prostet man am besten von der Dachterrasse des Barceló Raval zu und geniesst dabei den unvergleichlichen 360° Blick über Barcelona. Im Anschluss lockt das Restaurant Suculent gleich um die Ecke mit einem fantastischen Tapas-Menu. Hier kehren nämlich auch die Einheimischen gerne für einen gemütlichen Samstagabend mit Freunden ein, was definitiv ein Qualitätsmerkmal ist.

Übrigens: ich habe vor 2 Jahren auch mal Blogger Top-Tipps für Barcelona gesammelt: http://www.travelita.ch/blogger-top-tipps-barcelona-2/

Über Anita
Anita Reiebloggerin
Auf travelita.ch berichtet Anita über ihre Wochenendausflüge, Städtetrips und Fernreisen. Getreu ihrem Motto „ Die Welt beginnt vor der Haustür“ ist sie oft in den verwinkelten Tälern der Schweizer Bergwelt anzutreffen. Immer mit dabei ist die Kamera, um die schönsten Momente für ihre Blogleser festzuhalten.

 

Johannes von welovebarcelona.de

Mein Geheimtipp in Barcelona ist der Moog Club im Viertel Raval. Wenn Du auf elektronische Musik stehst und kleine dunkle Clubs lieber magst, als überlaufene Großraumdiskotheken, dann ist das Moog der perfekte Laden. Der Club hat tatsächlich 365 Tage im Jahr geöffnet. Jede Nacht gibt es Techno in all seinen Facetten auf die Ohren. Das Moog ist nicht gerade leicht zu finden. Er befindet sich in einer ganz schmalen Gasse, die über die La Rambla zu erreichen ist. Wenn man den Laden nicht kennt, findet man ihn eigentlich auch nicht. Demzufolge ist der Club auch ziemlich frei von Touristen. Für den Eintritt musst du meist 10 Euro hinblättern. Die Tür-Politik ist ziemlich entspannt, da sollte es keine böse Überraschung für dich geben. Die ersten Schritte in den Club führen dich in einen schmalen Gang. Links ist eine sehr lange Bar und rechts gibt es ein paar Sitzmöglichkeiten. Geradeaus ist dann der Mainfloor im industriellen Stil. Rechts um die Ecke kommst Du über eine Treppe auf den zweiten Floor. Hier läuft meist ein krasses Kontrastprogramm. Von 70er, über Disco bis New Wave wird hier ziemlich abwechslungsreich gespielt. Der Raum oben ist komplett mit Spiegeln verkleidet und in einem roten Licht ausgeleuchtet – ziemlich schräg, aber gut 😉 Der Club hat internationale Bookings und einige wirklich sehr gute Resident DJs. Mittwochs spielen meist bekanntere Namen. Aber eigentlich ist es egal wann Du dort feierst. Ab zwei Uhr ist es nämlich fast immer ziemlich voll und die Stimmung ausgelassen. Die Getränkepreise sind mit ca. 4,50 Euro für ein Bier und 8 Euro für nen Longdrink akzeptabel. Alles in allem ist der Club echt super und meine Lieblingsadresse für Techno in Barcelona. Viel Spaß!

Über Johannes

Johannes Reiseblogger klJohannes ist Anfang 30, kommt aus Aschaffenburg und schreibt bereits seit 2011 auf WeLoveBarcelona.de über seine liebste Metropole am Meer.

 

 

Warst du schon mal in Barcelona? Was ist dein Lieblingsort oder dein Geheimtipp?Ich freue mich über deinen Kommentar

The following two tabs change content below.

Robin

Ich heiße Robin und liebe es, die Welt zu bereisen. Mittlerweile habe ich mehr als 50 Länder bereist und möchte meine Erfahrungen und Eindrücke in diesem Blog wiedergeben. Außerdem gebe ich Tipps zur Planung und Organisation von Weltreisen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>