Categories Menu

Gepostet by on Dez 2, 2013 | Keine Kommentare

10 ultimative Spartipps zum Sparen auf eine Weltreise – Teil 1

10 ultimative Spartipps zum Sparen auf eine Weltreise – Teil 1

Wer plant auf große Reise zu gehen,  der sollte sich frühzeitig Gedanken über die Finanzierung der Weltreise machen. „Wie soll ich denn sparen? Ich komme doch gerade so über die Runden.“  wird sich manch einer jetzt denken. In diesem Artikel (erster von zwei) möchte ich Spartipps geben, die helfen sollen, durch bestimmte Aktivitäten und Verhaltensänderungen im Alltag Geld für die Weltreise zu sparen. Der erste Teil zeigt fünf Spartipps, die von jedem und mehr oder weniger sofort umgesetzt werden können. Im zweiten Teil stelle ich fünf Maßnahmen Maßnahmen vor, die schwieriger umzusetzen sind und auch nicht für jeden zutreffen, dafür aber ein großes Sparpotenzial bieten.

Teil 1 –  Einfach und schnell

Dieser Artikel widmet sich den Spartipps, die einfach und schnell umgesetzt werden können. Hier stellt sich mehr oder weniger sofort ein Spareffekt ein. Diese Tipps können so gut wie von jedem umgesetzt werden.

Fixkosten senken

Einer der ersten Steps sollte es sein, sich die monatlichen Ausgaben genauer anzusehen. Häufig finden sich Ausgaben für Dinge, die man wenig oder kaum nutzt. Ich denke hierbei beispielsweise an überflüssige Versicherungen, Zeitschriftenabos, zu teure Handy-Tarife oder das Fitnessstudio, das man kaum noch besucht. Versicherungen und Zeitschriftenabo werden gekündigt, und das Fitnessstudio durch kostenlose Sportarten wie Joggen, Fahrradfahren, Inline-Skaten oder das Trainieren ohne Geräte (hierfür gibt es Apps) oder die heimische Yoga-Stunde mit einer aus der Stadtbücherei geliehenen DVD.

Sparpotenzial: 30 – 100€ pro Monat

Alten Kram verkaufen

In Kellern und Dachböden schlummern richtige Werte. Ein alter Fernseher oder Monitor, der nicht mehr benötigt wird, die Stereoanlage, die durch den Computer oder die iPhone-Anlage ersetzt wurde oder der Sandwichtoaster, der noch aus Studentenzeiten übrig ist, verwandeln totes Kapital in bares Geld. Möglichkeiten zum Verkaufen sind ebay, ebay Kleinanzeigen oder der gute alte Flohmarkt.

Der schöne Nebeneffekt: Man wird unnötigen Ballast los. Fühlt sich freier.

Sparpotenzial: 100 – 500 € pro Jahr

Leihen statt kaufen

Die Versuchung ist groß, sich Dinge anzuschaffen, die man selten benötigt. Ich denke da vor allem an so Dinge wie Zelt, Schlauchboot, Skihelm, Raclette-Grill, Waffeleisen. All so Produkte eben, die man meist nur ein oder zweimal im Jahr benötigt. Gerade diese Dinge sind aber prädestiniert, dass sie in besagtem Keller landen und als totes Kapital ihr Dasein fristen.

Jeder hat Freunde, und die besitzen solche Dinge. Vor einer Anschaffung kann es sich also lohnen mal im Freundeskreis zu fragen, ob solche Dinge existieren. Wird man dort nicht fündig, kann die Shareconomy helfen. Auf Webseiten wie frents.de vermieten Privatpersonen ihr Hab und Gut – allerdings kostenpflichtig. Bücher sind auch so ein Thema: Der Leseausweis für die städtische Bibliothek kostet keine 5€ im Monat, ein gekauftes Buch hingegen 10 – 15€, eine DVD gar 20€.

Bei der nächsten geplanten Anschaffung sollte man sich die Frage stellen, ob diese Anschaffung tatsächlich notwendig ist oder ob es nicht reicht, sich diese Dinge zu leihen.

Sparpotenzial: 50 – 200€ pro Jahr

Zuhause kochen und Vorglühen

Essen gehen ist teuer. Und Cocktails in der Bar auch. Zuhause kochen ist deutlich günstiger. Und wenn man das dann auch noch mit Freunden macht, macht das Ganze noch viel mehr Spaß. Das gleiche gilt für Abende, an denen man ausgehen möchte. Das „Vorglühen“ in der eigenen Küche mit den Freunden spart Geld.

Mal angenommen man spart sich dadurch

1 x Essen gehen
2 x Cocktails
10 Bier

macht das immerhin 80€ pro Monat aus.

Sparpotenzial: 50 – 100€ pro Monat

Geldgeschenke zu Weihnachten und Geburtstag

„Was wünscht du dir zu Weihnachten?“ – diese Frage bekommt man meist spätestens von den Eltern und anderen Verwandten gestellt. Wer eine Weltreise plant, wünscht sich im Idealfall Geld, welches dann für die Weltreise auf ein extra Konto eingezahlt werden kann. Alternativ kann man sich auch einen Gutschein für Läden wie Amazon oder Globetrotter wünschen, mit denen man sich die nötige Ausrüstung für die Weltreise kaufen kann. Die Gutscheine sind dann zweckgebunden und es besteht nicht die Gefahr, dass das Geld für einen anderen Zweck ausgegeben werden kann. Dieser Tipp gilt natürlich auch für den Geburtstag. Einfach bei der nächsten Geburtstagsfeier den Freunden kommunizieren, dass statt Geschenken ein Geldgeschenk gewünscht ist.

Sparpotenzial: 150 – 300 € pro Jahr

Fazit

Wer diese Tipps umsetzt kann so relativ einfach zwischen 1.000 € und 3.400€ sparen. Und das ohne sich großartig einschränken zu müssen. Nicht schlecht, oder? Im zweiten Teil dieser Artikelserie geht es dann um Spartipps, die mehr Einschränkungen erforderlich machen, dafür aber auch ein größeres Sparpotenzial haben.

Spartipp Sparpotenzial in EUR
pro Monat pro Jahr
Fixkosten senken 30 – 100 360 – 1.200
Alten Kram verkaufen 100 – 500
Leihen statt kaufen 100 – 200
Zuhause kochen 30 – 100 360 – 1.200
Geldgeschenke 150 – 300
Gesamt 1.070 – 3.400

The following two tabs change content below.

Robin

Ich heiße Robin und liebe es, die Welt zu bereisen. Mittlerweile habe ich mehr als 50 Länder bereist und möchte meine Erfahrungen und Eindrücke in diesem Blog wiedergeben. Außerdem gebe ich Tipps zur Planung und Organisation von Weltreisen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>